direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Metal Detect

Lupe

Sensorbasierte Online-Analyse für Erze und metallreiche Aufbereitungsrückstände

Ziel des Fördervorhabens
Ziel des mithilfe des Definitionsprojekts vorzubereitenden r4-Antrags ist es,mit den Erfahrungen in Deutschland und den USA ein sensorbasiertes Online-Analysesystem zur schnellen Charakterisierung von metallreichen Stoffströmenbei der Primär- und Sekundärrohstoffgewinnung zu entwickeln, umdamit die Ressourceneffizienz bei der Gewinnung und Nutzung von HauptundSpurenmetallen deutlich zu steigern. Die Charakterisierung orientiert sichdabei an den Informationsbedürfnissen der nachgelagerten metallurgischenProzesse.


Einsatz der Ergebnisse
Im Projekt soll der Fokus auf Legierungselemente wie Nickel, Chrom, Wolfram und Niob sowie Edelmetalle wie Silber, Gold und Platingruppen-Metalle gerichtet werden. Nichtfunktionelles Recycling ist eine Hauptursache für den Verlust dieser Metalle. Das zu entwickelnde sensorbasierte Online-Analysesystem soll eine Basis für ein in der Industrie einzusetzendes Modul bei der Gewinnung der Zielmetalle sein.


Mehrwert der internationalen Zusammenarbeit
Durch die international anerkannten Forschungen der Partner Yale University und MIT konnten wichtige Basisinformationen für das Projekt gewonnen werden. Die Verbindung Steinert Deutschland und Steinert US ermöglicht den Zugang in die Praxis und zeigt den Bedarf des Marktes. Die Internationalisierung hat auch die Arbeit in laufenden Verbundvorhaben der Partner fachlich bereichert und Synergien der Projekte untereinander gestärkt.


Besondere Ergebnisse und Erfolge der Maßnahme
• nutzerorientierte Bedarfs- und Marktanalyse für den hier verfolgten Lösungsansatz
• Rahmenbedingungen und Anforderungen für eine Online-Analyse in den hier angestrebten Einsatzfeldern im Partnerland USA und in Deutschland,
• weitere Verbundpartner für das Konsortium
• die Einbeziehung potenzieller Anwender vor Ort
• die Ressourceneffizienzpotenziale, die bei erfolgreicher Umsetzung des Lösungsansatzes erschlossen werden können
• Definition eines geeigneten Rahmens für eine akademische Zusammenarbeit im Bereich der Doktorandenausbildung

 

 

Kurzbeschreibung
Förderbekanntmachung
BMBF-Definitionsprojekt r4 – Innovative
Technologien für Ressourceneffizienz
Partnerregion/-land
USA
Fördervolumen
55.000 €
Laufzeit
01.10.2014 – 31.12.2014
Partnereinrichtungen
TU Berlin, Institut Technischer
Umweltschutz (ITU)

FH Münster, Institut für Wasser,
Ressourcen, Umwelt (IWARU)

RWTH Aachen, Institut für
Maschinenelemente und
Maschinengestaltung (IME)

LLA Instruments GmbH

Steinert Elektromagnetbau GmbH, Steinert US

Yale University

Massachusetts Institute of
Technology (MIT)
Ansprechpartnerin
Prof. Dr.-Ing. Vera Susanne Rotter
TU Berlin,
vera.rotter@tu-berlin.de

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Maximilian Ueberschaar



Raum Z 112
Fon: 030 - 314 29136
Fax: 030 - 314 21720

Gefördert von

Lupe

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe