direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

STRAMENTO

Lupe

Titel

STRAMENTO – Demonstration eines innovativen Verfahrens zur effizienten Biogas- und Düngerherstellung aus Getreidestroh - Teilprojekt 2 Stoffstromorientierte Bilanzierung und Bewertung

Projektdauer

Februar 2020 – Januar 2023

Projektbeschreibung

Das Ziel von „Stramento“ (lat. aus Stroh gemacht) ist es, durch einen innovativen Biogasprozess eine integrierte Energie- und Nährstoffnutzung lignozellulosereicher landw. Reststoffe zu erreichen und somit neben der Bereitstellung von Biogas und Gärrestsubstraten nachhaltig Treibhausgas- und Nährstoffemissionen zu reduzieren sowie Bodenfunktionen zu verbessern. Das Projekt wird in enger Zusammenarbeit von den Projektpartnern Herbst Umwelttechnik GmbH (HUT) und der Technischen Universität Berlin (Fachgebiet Kreislaufwirtschaft und Recyclingtechnologie) (TUB) durchgeführt.

Auf Basis des zum Patent angemeldeten Verfahrens zur Vergärung von Reisstroh soll im Rahmen dieses Forschungs- und Entwicklungs-Vorhabens ein Verfahren entwickelt werden, mit dem sich auch heimisches Getreidestroh in Biogas umsetzen lässt. Kern des Projektes ist die Errichtung und der Betrieb einer Pilotanlage, welche als Hauptsubstrat Getreidestroh verwendet.

Ein stationärer Betrieb über 14 Monate soll die Effizienz der Anlage mit anderen Herangehensweisen, gemäß dem Methodenhandbuch „Stoffstromorientierte Bilanzierung der Klimagaseffekte“, ermitteln. Weiterhin werden verschiedene Optionen mit gängigen Methoden der Gärrestbehandlung und Veredlung bezüglich Energiebedarf, Emissionen und Produktqualität untersucht. Neben der reinen Verfahrensentwicklung findet eine umfangreiche Begleitforschung statt, mit der eine schnelle und nachhaltige Markteinführung forciert wird. Daten zu Eigenschaften und Potenzialen von Getreidestroh und anderen lignozellulosereichen Biomassen sowie pot. Co-Substraten werden für eine Modelregion quantifiziert, und allgemein zugänglich gemacht. Den Beitrag des Verfahrens zum Klimaschutz und Reduktion von Nährstoffüberschüssen in der Landwirtschaft wird quantitativ erfasst. Für die weitere Markteinführung des Verfahrens wird ein Anlagenkonzept mit standardisierten Modulen entwickelt. Weiterhin hat das Verfahren hohe Potenziale auch für weitere lignozellulosereiche landwirtschaftliche Reststoffe angewandt zu werden.

Projektbestandteile der TU Berlin – Stoffstromorientierte Bilanzierung und Bewertung

AP 1(HUT): Koordinierung und Management des Stramento-Projektes.

AP 2 (TUB): Untersuchung der Biomassepotenziale für Stroh und weitere lignocellulose-reiche Abfälle, Charakterisierung des Strohvorkommens bezüglich chemisch, physikalischer und biologischer Parameter, Analyse der regionalen Verteilung, Bereitstellung der gewonnen Daten in einer projektinternen Datenbank.

AP 3 (HUT): Laborversuche mit dem Schlaufenreaktor und Weizenstroh

AP 4 (HUT): Auslegung und Konstruktion der Pilotanlage (PA)

AP 5 (HUT): Inbetriebnahme und Betriebsführung der PA

AP 6 (TUB): Bewertung der Qualität des hergestellten Düngers und Bodensubstrates, Untersuchung der Emissionen aus dem Gärresthandling.

AP7 (TUB): experimentellen Nachweis prozessspezifischer Treibhausgasemissionen

AP8 (TUB): Quantifizierung des Beitrags des Stramento-Verfahrens zur Klimaschonung

AP9 (HUT): Entwicklung von Stramento-Anlagenkonzepten

Neben der Leitung der oben genannten Arbeitspaketen, wird die Technische Universität Berlin die Herbst Umwelttechnik GmbH in den Arbeitspakten 1 (Berichtverfassung, Datenmanagementplan), 2 und 5 (Betreuung von B.Sc. und M.Sc. Arbeiten) sowie 9 (Entwicklung von Stramento-Anlagenkonzepten) unterstützen.

Projektwebsite

Blog: www.herbstumwelt.com/stramento-blog

Kontaktpersonen

Dipl.-Ing. Oliver Larsen

E-Mail

Phone +49 (0)30 314 25804

Johanna Wiechen

E-Mail

Nach oben

Partner:

Lupe

 

Herbst Umwelttechnik GmbH

www.herbstumwelt.com

 

 

Lupe
Lupe

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe